Smart Grid Industrie an der Westküste

2007 verabschiedete die U.S. Regierung den Energy Independence Act (EISA), der den Weg für eine Modernisierung des amerikanischen Stromnetzes ebnete. Dieses Gesetz rief nicht nur die Federal Smart Grid Task Force und das Smart Grid Advisory Komitee ins Leben, sondern gewährleistete zudem Fördermittel im Wert von 100 Millionen Dollar pro Jahr von 2008 bis 2012. Die Gelder sollen dazu beitragen die Entwicklung und Installation eines Smart Grids in den USA zu sichern. Durch diese staatlichen Hilfen, konnte die amerikanische Smart Grid Industrie in den letzten Jahren wachsen und viele globale Unternehmen anwerben. Greentech Media Research zufolge soll der Umsatz des Smart Grid Marktes der USA 2012 auf 9.3 Milliarden US-Dollar ansteigen.

Das kalifornische Silicon Valley stellt eines der größten Smart Grid Cluster der USA dar. Das innovative Klima der Bay Area, kombiniert mit dem ständigen Aufkommen neuer Technologien und dem Vorkommen von breit gefächerten Ressourcen, bedingt durch die Konzentration zahlreicher IT Unternehmen, machen das Silicon Valley zu einem perfekten Standort für Smart Grid Unternehmen. 

Die wichtigsten Fakten zur Smart Grid Industrie der Bay Area

  • Die Beschäftigung innerhalb der smart-grid Sektoren ist in der Bay Area seit 1995 um 129% gewachsen
  • Im Jahr 2010 verzeichnete das Silicon Valley 17.800 Arbeitsplätze im Bereich smart gird. Im Jahr zuvor waren es noch 12.560. Seit 1995 hat sich die Anzahl der Arbeitsplätze verdoppelt
  • Seit dem Jahr 2005 ist zudem das US-weite Investmentvolumen im Bereich der Smart Grid Branche um 309% gestiegen
  • In Kalifornien stiegen die Investitionen um 183% und lagen 2009 bei 2,8 Milliarden US-Dollar
  • 2009 hatten 680 Firmen ihren Sitz in der Bay Area, die smart gird Produkte anbieten
  • Dabei handelt es sich meistens um kleinere Firmen (69% verzeichneten 10 Angestellte oder weniger)
  • Die Produkte der ansässigen Unternehmen decken dabei die gesamte Wertschöpfungskette der Smart Grid Industrie ab. Der Herstellungssektor zählt die meisten Beschäftigten (57%), gefolgt von Installationen (24%) und Dienstleistungen (10%)
  • Überdies beheimatet die Bay Area weltweit renommierte Forschungseinrichtungen, die sich mit der Entwicklung von smart Grid Technologien beschäftigen. So zum beispiel das Center for Information Technology Research in the Interest of Society (CITRIS) und das Demand Response Research Center (DRRC) der UC Berkley, sowie das Human Sciences and Technologies Advanced Research Institute (H-STAR) and Precourt Energy Efficiency Center (PEEC) der Stanford University)
  • Die Installation eines Smart Grids wird nicht nur die Nachfrage nach Smart Grid Produkten und Dienstleistungen, sowie IT Produkten ankurbeln, sondern wird auch das wettbewerbsorientierte Unternehmensumfeld der Region verbessern. Durch ein effizienteres und stabileres Stromnetz wird der Standort noch attraktiver, was zu einem Zuzug neuer Smart Grid Firmen führt